Unser erstes Elektro-Auto: Hyundai KONA, 150kW, 64kWh

09. Juli 2020:

Knappe vier Wochen nachdem wir uns in einer beinahe Kurzschlussreaktion für die Anschaffung eines Elektrowagens entschieden haben, war dieser auch schon abholbereit. Diese Geschwindigkeit von Bestellung, über Lieferung bis zur Bereitstellung eines angemeldeten Fahrzeugs, ist der Tatsache geschuldet, dass das von uns gewählte Autohaus (https://www.autohaus-koerner.de) einige Modelle direkt im Zentrallager abrufen konnte. Unsere favorisierte Ausstattung war ebenfalls verfügbar.

Der Kauf eines Elektroautos zum jetzigen Zeitpunkt, wird einem durch ein Förderpaket des Bundes (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, BAFA) schmackhaft gemacht. Wir haben uns schon einige Zeit mit einer entsprechenden Anschaffung beschäftigt und letztendlich im Februar auch einen Elektro-Kleinwagen bestellt (hierzu mehr über diesen LINK) bestellt. Dieser wird aber frühestens im Spätsommer geliefert.

Erste Kontaktaufnahme:

Ganz frisch…

…noch indoor.

Sehr Chic!

Mit Familie:)

Das E-Kennzeichen war uns wichtig, nun haben wir herausgearbeitet, dass auf deutschen Kennzeichen maximal acht Ziffern bzw. Buchstaben Platz finden. Landkreis (3 Buchstaben) • Trennung • 2 Buchstaben • 2 Ziffern • E, damit war unser altes Kennzeichen hinfällig, der Platz war vergeben, da wir drei Ziffern hatten. Pech für die Kuh Elsa. Eine Recherche im Internet ergab, das wir für unseren Wohnort Kennzeichen mit der MOL- Buchstabenkombi (Kreis), mit SEE (Stadt Seelow) und SRB (Stadt Strausberg) beantragen können. Somit sind wir in der Lage identische Kennzeichen, mit unterschiedliche Ortszuordnung zu beantragen. Und, nein, das ist nicht wirklich wichtig, macht aber Spaß.

Katze mit Suizidgedanken?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*