ŠKODA CITIGOe iV, ist er auch langstreckentauglich? Erster Bericht

Mo., 14.09.2020

Es ist mir schon bewusst, dass ein Auto mit dem Namen „CitiGo“ eiegntlich für die Stadt konzipiert wurde, aber trotzdem muss der Versuch gestartet werden, wie sich dieser Wagen auf einer Langstrecke verhält. Ich bin heute früh östlich von Berlin losgefahren, mit einem Ziel in Rheinland-Pfalz, das sind gut 600 km.

Meine Erfahrung bis dato ist, dass die Reichweite bei einem 100% geladenem Akku mit ca. 340km Reichweite in der App angezeigt wird. Diese Berechnung beruht auf der vorangegangenen Fahrweise und genau das ist die Krux. Ich bin bis dato fast ausschließlich im Stadtverkehr unterwegs gewesen. Die Reichweite, die mir nun präsentiert wurde, ist aus einer Fahrweise mit viel Rekuperation errechnet worden.

Heute morgen nun startete ich also mit einer theoretischen Reichweite von 341 km bei voll geladenem Akku.

Diese Reichweitenberechnung war für mein Vorhaben absolut illusorisch, beim ADAC (Quelle: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/tests/elektromobilitaet/stromverbrauch-elektroautos-adac-test/) habe ich z.B. folgendes gefunden:

 

 

„Ein E-Auto sollte für längere Strecken mindestens 300 Kilometer Reichweite gemäß ADAC Ecotest und ca. 200 Kilometer nachgeladene Reichweite in 30 Minuten haben.“ (Quelle: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/tests/elektromobilitaet/schnellladen-langstrecke-ladekurven/)

Also mit 215 km, als Vorgabe nach ADAC-Test (siehe Tabelle oben), bin ich nicht wirklich gut gewappnet um entspannt eine Langstrecke fahren zu können.

Nun war Entspannung nicht meine Prämisse, nein ich wollte es einfach selbst testen, und zwar nicht nur um zu wissen, ob es funktioniert, das war klar, dass es funktionieren würde. Die Verfügbarkeit der Ladesäulen ist so dicht, dass ein Leerfahren und Liegenbleiben nicht wirklich eine Gefahr darstellt, solange man nicht total pennt und die Anzeigen komplett ignoriert, ist man sicher.

Mein Zusatz-Nervenkitzel bei diesem Reichweiten-Test ist, dass ich komplett kostefrei nachladen möchte. Es gibt ausreichend Ladesäulen, bei welchem kostenfrei Öko-, bzw. Solarstrom bezogen werden kann. Die Dichte schwankt allerding stark. So finde ich in einer Stadt wie Gießen (Hessen) meherere dieser Ladestationen und in Bundesländern wie Thüringen oder Rheinland-Pfalz kaum welche.

Eine vorausschauende Planung war angezeigt und nach diesem Plan programmierte ich mir mein Waze (Navi-App).

Hier meine Route:

Ortzurückgelegte DistanzReichweite km / % (bei Ankunft)LadesäuleReichweite km / % (bei Abfahrt)
Bei Berlin--Wallbox @home (Typ2)341km / 100%
Leuna213 km52km / 15%IKEA (CCS)
Nordpark 17, Leuna
182km / 50%
Gießen215 km85km / 23%LIDL (CCS)
Georg-Elsner-Straße, Gießen
163km / 33%
Weimar108 km62km / 16%Kaufland (CCS)
Humboldtstraße, Weimar
400km (?!) / 100%
Westerwaldkreis78 km35km / 13%Rathaus
Hachenburg (Typ2)
-


 


Ich möchte unbedingt bemerken, dass meine Fahrweise eher eine Langweilige war. Selten, besser fast nie befand ich mich auf der linken Fahrspur. Überholmannöver, eigentlich ausschließlich von LKWs unternahm ich bei Gefälle. Der Wagen braucht einfach mehr Energie beim Bergauffahren und erst recht, wenn ich dann noch beschleunige. Meine Durchschnittegeschwindigkeit war nicht wirklich spektakulär. Das folgende Foto zeigt einige der entsprechenden Daten, allerdings muss ich dazu sagen, dass es auch einigen Staus und sehr dichten Verkehr gab.

Verbrauch gesamt

Mit einem Elektroauto (also einem, welches nicht in einer bekannten Giga-Factory eines bestimmten kalifornischen Miliardärs gefertigt wurde) muss man sich einer sehr vorausschauenden und unspektakulären, eher gemütlichen Fahrweise unterwerfen. Dazu kommt, dass ich komplett im ECO-Modus unterwegs war und die A/C nicht eingschaltet hatte. Das alles bei einer Wohlfültemperatur (nicht nur für den Fahrer, sondern auch für’s Akku) von um die 20°C.

Gewöhnungsbedürftig ist auch ein nettes Ping-Geräusch, mit dem Hinweis, dass noch 50 km Reichweite verfügbar sind. Ich fahre gerade eine Steigung und die Reichweiten-Zahl nimmt stetig ab. Oben angekommen rekuperiere ich auf der rechten Fahrbahn, um mit dem Verkehr entspannt mitzuschwimmen und sammle wieder Kilometer, nächste Steigung, knappe Minute später „Ping“, wieder 50 km Restreichweite…das geht solange, wie man entsprechend bergauf-bergab unterwegs ist (oder wieder aufgeladen hat)….

In meinem nächsten Bericht gehe ich etwas genauee auf meine Verbrauchsdaten ein.


Hier noch ein paar Fotos:

IKEA in Leuna (CCS)
Ladesäule in Weimar am Kaufland, Humboldtstraße (CCS)
In Gießen, LIDL-Filiale in der Geoarg-Elsner-Straße (CCS)
Rathaus in Hachenburg (Typ2)
Nur Typ2
Als ich wiederkam war stand das Baufahrzeug bedrohlich nahe😉

Ein Gedanke zu „ŠKODA CITIGOe iV, ist er auch langstreckentauglich? Erster Bericht

  1. Pingback:ŠKODA CITIGOe iV, langstreckentauglich? Mein Fazit. – solaruser.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.